Hotline - Jetzt für Sie erreichbar
Mo-Fr 8-22 Uhr, Sa-So 10-18 Uhr
0800 - 890 830 0Alle Kontaktmöglichkeiten anzeigen

Trampolin Kaufberatung

  • Was ist der Unterschied zwischen einem Trampolin mit Stahlfedern und mit Gummizügen?
  • Welches Trampolin sollte ich bei gesundheitlichen Einschränkungen wählen?
  • Welche Raumhöhe benötige ich um optimal trainieren zu können?
  • Wie wichtig ist der Durchmesser der Sprungmatte und wo liegen die Vorteile?
  • Unsere Trampolin Empfehlungen für die verschiedenen Anwendungsgebiete.
  • Wir liefern alle Trampoline innerhalb von 1-2 Werktagen frei Haus

Preis-Leistungs-Sieger

Sonderangebot

Das Trampolin - Gesundheit und Spaß in jedem Alter

Trampoline gibt es in den verschiedensten Preisklassen. Die Unterschiede sind auf den ersten Blick nicht leicht zu erkennen. Doch auch bei ihnen gibt es wie bei vielen anderen Produkten große Qualitätsunterschiede im Hinblick auf den Komfort und die verwendeten Materialien. Wer zum gelegentlichen „Austoben“ oder für die Kinder ein einfaches Sportgerät kaufen möchte, dem reicht ein einfaches Modell oder ein kleines Trampolin aus. Für Senioren mit gesundheitlichen Einschränkungen oder bei intensiverer Nutzung sollten Sie jedoch auf hochwertigere Modelle wie Trimilin Trampoline oder Geräte der Firma Bellicon zurückgreifen. Ihre hochwertig verarbeiteten Materialien gewährleisten auch nach längerer Zeit noch optimale Rücksprungeigenschaften, da die Federn und das Sprungtuch nicht schon nach kurzer Zeit ihre Spannkraft verlieren. Die Elastizität ist je nach Anwendungsbereich wichtig, um gesundheitliche Probleme nicht noch weiter zu verschlechtern. Deshalb finden Sie bei uns Fitness Trampoline namhafter Markenhersteller für verschiedene Anwendungsgebiete, so zum Beispiel auch Sportgeräte für die Gesundheit, für den Garten, oder Minitrampoline. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in der Aufhängung (Gummizug oder Stahlfedern) und in der Elastizität der Sprungmatte. Je weicher die Sportgeräte sind, desto besser schützen sie Gelenke und Sehnen.

Inhaltsverzeichnis Trampolin Kauf-Beratung:

  1. Die Rücksprungeigenschaften
  2. Das Sprungtuch
  3. Die Standbeine
  4. Die Sprungfläche
  5. Sicherheit
  6. Benötigte Raumhöhe
  7. Trampolin Empfehlungen

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie ein Trampolin kaufen möchten:

1. Die Rücksprungeigenschaft (Rebounding-Effekt)
Grundsätzlich unterscheidet man zwei verschiedene Systeme, nämlich Trampoline mit Stahlfedern und Modelle mit Gummizügen:

 Vorteile von Stahlfedern Vorteile von Gummibändern
Modelle mit Stahlfedern sind am besten für das reguläre Fitnesstraining geeignet.    Modelle mit Gummibändern eignen sich für Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen.
Durch die härtere Federung eignen Sie sich besser, um Muskeln aufzubauen und die Kondition zu verbessern.  Durch ihre weichere Federung sind sie besonders für Therapiemaßnahmen in der Reha-Behandlung zu empfehlen.
Stahlfedern sind sehr langlebig und bieten sich deshalb auch besonders im professionellen Anwendungsbereich bei intensiver Nutzung an.   Gummibänder schonen Gelenke, Rücken und Bandscheiben im besonderen Maße.

  

Beachten Sie aber, dass sowohl Stahlfedern als auch Gummibänder Verschleißteile sind und irgendwann einmal ausgetauscht werden müssen. Im privaten Einsatzbereich mit normaler Nutzung ist das bei hochwertigen Sport Trampolinen aber erst nach einigen Jahren nötig. Gummibänder müssen meist früher ausgewechselt werden als Stahlfedern. Doch keine Angst, die Ersatzteile kosten nur ein paar Euro und das Auswechseln lässt sich sehr leicht selbst bewerkstelligen. Allein schon aus diesem Grund sollten Sie sich an hochwertige Hersteller wie Trimilin, Bellicon oder Kettler halten. Hier können Sie sicher sein, dass Sie auch noch nach vielen Jahren die nötigen Ersatzteile für Ihr Trampolin bekommen. Bei billigen Discountangeboten erweist sich die Ersatzteilbeschaffung selbst für uns oft als großes Problem.

Achten Sie abschließend noch auf das auf dem Trampolin angegebene Benutzergewicht. Dieser Wert ist wichtig für die optimale Rücksprungeigenschaft und hat weniger mit einem Qualitätsmerkmal zu tun. Bezüglich des Gewichts finden Sie meist zwei Angaben:

• Die Angabe „maximal belastbar bis“ gibt Auskunft darüber, bis zu welchem Gewicht das Trampolin belastet werden darf. Bedenken Sie aber, dass es sich hierbei nicht um das eigentliche Körpergewicht handelt, sondern um die maximale Belastungsgrenze. Als Faustregel bei normalen Sprüngen gilt: Körpergewicht x 2 = maximale Belastung. 

• Der zweite Wert gibt das Körpergewicht an, bei dem das Trampolin seine optimalen Rücksprungeigenschaften besitzt.
 

2. Das Sprungtuch

Vor allem beim Sprungtuch zeigen sich die Qualitätsunterschiede von Trampolinen deutlich. Sprungmatten von billigen Discountanbietern neigen dazu, schnell Ihre Sprungkraft zu verlieren. Hersteller, die hochwertige Materialien einsetzen, geben deshalb auch eine lange Garantie auf dieses Bauteil.

3. Die Standbeine

Je mehr Standbeine ein Fitness Trampolin besitzt, desto besser ist seine Standfestigkeit und es neigt weniger zu Kippbewegungen. Im Normalfall sind sechs Standbeine ausreichend. Die Modelle mit Schraubfüßen sind günstiger. Gegen einen geringen Aufpreis bekommen Sie aber auch klappbare Standfüße. Wer sein Trampolin oft transportieren muss, oder es nach jedem Training platzsparend zusammenklappen möchte, der sollte sich auf jeden Fall für die klappbare Version entscheiden, die innerhalb weniger Sekunden verstaut werden kann. Bei den Modellen mit Schraubfüßen sollte hingegen schon etwas mehr Zeit eingerechnet werden.
Wenn Sie ein Trampolin kaufen möchten, ist es ebenfalls wichtig, auf die Höhe der Standbeine zu achten. Sie sollten mindestens 20 cm hoch sein, um mit der Sprungmatte später nicht den Boden zu berühren. Auch wenn man sich auf niedrigeren Standbeinen sicherer fühlt, sollten sie im Normalfall mindestens 30 cm hoch sein. Bei Trimilin gibt es als Zubehör auch noch Standbeine mit einer Höhe von 40 cm, die sich vor allem für zusätzliche Therapieanwendungen und für Rollstuhlfahrer eignen.

4. Die Größe der Sprungfläche

Je größer der Durchmesser der Sprungfläche ist, desto besser können Sie sich während des Trainings auf Ihre Trampolin Übungen konzentrieren. Auf größeren Trampolinen fühlt man sich beim Sport meist sicherer. Für ein normales Fitness-Workout oder beim Gesundheitstraining sind Durchmesser von etwa einem Meter absolut ausreichend. Wer zuhause den Platz hat und komfortabler trainieren möchte, der sollte sich beispielweise für ein Modell wie das Trimilin Swing mit 120 cm Durchmesser entscheiden. Größer müssen Trampoline für den Heimgebrauch in den eigenen vier Wänden nicht sein. Je größer der Durchmesser ist, desto besser und komfortabler sind auch die Rücksprungeigenschaften.

Gartentrampoline nehmen bezüglich des Durchmessers eine Sonderstellung ein, da bei diesen Modellen hauptsächlich der Spaß im Vordergrund steht. Deshalb kann ein Outdoor Trampolin zum Herumspringen nicht groß genug sein. Toben sich darauf vorwiegend Kinder in ihrer Freizeit aus, sollten Sie am besten zusätzlich ein Sicherheitsnetz am Gerät anbringen. Dieses dient dem Schutz vor Stürzen und Verletzungen. Im Allgemeinen lässt sich erfahrungsgemäß festhalten: Je größer der Durchmesser des Sportgeräts für den Garten ist, desto mehr Spaß und Sicherheit ist gewährleistet.

5. Die Sicherheit

Wie alle handelsüblichen Angebote sollte auch ein Trampolin über ein TÜV und GS-Zeichen verfügen. Ein großes Augenmerk sollten Sie bezüglich der Sicherheit auch auf die Randpolsterung richten. Alle scharfen Ecken und Kanten sind idealerweise durch ein möglichst dickes Polster am Rand abgedeckt. Es dürfen keine Schlitze vorhanden sein, in denen man sich bei fehlgeratenen Sprüngen verfangen könnte. Außerdem sollte ein Trampolin stets auf einer festen und geraden Fläche aufgestellt werden. Achten Sie bitte auch darauf, dass sich in der näheren Umgebung keine spitzen oder kantigen Gegenstände befinden, an denen man sich bei einem eventuellen Sturz verletzten könnte. Zerbrechliche Gegenstände sollten Sie für alle Fälle auch möglichst aus der näheren Umgebung entfernen. 

6. Die Raumhöhe

Des Öfteren werden wir in Beratungsgesprächen nach der nötigen Raumhöhe für das Aufstellen eines Fitness Trampolins gefragt. Kunden haben oftmals Angst, dass die vorhandene Höhe ihrer Zimmer womöglich nicht ausreichend ist. Gehen Sie grundsätzlich davon aus, dass bis zu einer Körpergröße von 200 cm eine normale Raumhöhe von 240 cm ausreichend ist. Da der Kauf eines Trampolins in der Regel dazu dient, um rückenschonend zu trainieren, beinhalten die normalen Trainingsübungen darauf auch keine Luftsprünge. Im Normalfall führt man nur leichte Wippbewegungen aus, um die Bandscheiben zu entlasten und die Rückenmuskulatur zu stärken.

Unsere Empfehlung für die verschiedenen Anwendungsgebiete:

Für ein gelegentliches Workout und „Just for Fun“: Das Kettler Trampolin 120 cm ist ein Modell mit bewährter Kettler Qualität und bietet ausreichend Platz. Für Kinder ist das kleinere Kettler Trampolin 95 cm absolut ausreichend.

Für Rehabilitation und Therapieanwendungen: Die Modelle Trimilin Med, oder noch komfortabler das Trimilin Swing mit 120 cm Durchmesser und Gummizügen, eignen sich für Senioren und Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen. Daneben empfehlen wir alle Modelle von Bellicon, von denen es jedes für unterschiedliche Benutzergewichtsklassen gibt.

Für intensives Fitness-Workout und Lauftraining: Das Trimilin Sport besitzt eine besonders dauerhafte Aufhängung mit der nötigen Härte zum Muskelaufbau.

Für den professionellen Anwendungsbereich und für Personen über 100 kg: Das Trimilin Pro ist ein Trampolin, das mit seinen 48 Federn speziell für hohe Belastungen ausgelegt ist.