Hotline - Jetzt für Sie erreichbar
Mo-Fr 8-22 Uhr, Sa-So 10-18 Uhr
0800 - 890 830 0Alle Kontaktmöglichkeiten anzeigen

Kraftgeräte oder Hanteltraining -
Was passt zu mir?

Die Auswahl bei Krafttrainingsgeräten erstreckt sich heute vom einfachen Kurzhantel-Set bis hin zum Multi-Fitness-Center in Studio Qualität mit mehr als 50 Übungsmöglichkeiten. In den letzten Jahren haben sich auch spezielle Trainings-Geräte für therapeutische Zwecke wie z.B. zur Vorbeugung von Rückenbeschwerden am Markt etabliert. Bei der Geräteauswahl spielen zum einen der zur Verfügung stehende Raum und der Qualitätsanspruch bezüglich der mechanischen Eigenschaften eine wichtige Rolle. Heimtraining kann man schon mit geringstem Aufwand auf sehr kleinem Raum wirkungsvoll gestalten. Dass aber ein Kraftturm mit mehr als 50 Übungsmöglichkeiten ein wesentlich komfortableres Training zulässt muss wohl nicht extra erwähnt werden.  

Kraftgeräte
 

Kraftstationen und Kraftgeräte für den Heimsport und Fitness-Studios.

  • Geführte Bewegungen
  • Maximalkrafttraining auch ohne Trainingspartner möglich
  • Einfache Handhabung
  • Schnelles Ändern des Trainingsgewichts möglich
  • Isolierte Übungen, d.h. Konzentration auf einen Muskel gut möglich
  • Anpassen auf vorgegebene Möglichkeiten
  • Das eingestellte Gewicht entspricht nicht dem wirklichen Gewicht
  • Vorgegebene Gewichstabstufungen

Geeignet für das allgemeine Krafttraining. Die Trainingsabläufe werden durch standardisierte Bewegungsabläufe vorgegeben. Fehler durch falsche Übungsausführung werden vermieden. Änderungen sind schnell möglich und alles bleibt aufgeräumt.

zur Auswahl 
Hantel-Training
 

Hantelbänke, Hanteln, Gewichte, Stangen und Scheiben für das freie Hantel-Training.

  • Freie Bewegungsabläufe
  • Natürliche Bewegungsabläufe können imitiert/ trainiert werden (z.B. Wasserkasten heben)
  • Hohe Robustheit
  • Fast Wartungsfrei
  • Trainingsgewicht kann ganz fein eingestellt werden
  • Das gewählte Trainingsgewicht muss 1:1 bewegt werden.
  • Bestimmte Übungen nur mit Trainingspartner
  • Wechseln der Gewichte oft umständlich

Geeignet für das intensive Krafttraining und Bodybuilding. Das Hantel-Training ermöglicht eine Vielzahl unterschiedlichster Übungen und das Training spezieller Muskelgruppen. Der Umbau ist umständlicher. Diverse Gewichte und Stangen wollen eine Ablage finden.

zur Auswahl 

Darauf sollten Sie beim Kauf achten!

Warum sollte ich Krafttraining mit Kraftgeräten oder Hanteln machen?

Die Evolution hat uns als Jäger und Sammler „konstruiert“. Ständig auf der Suche. Ständig in Bewegung. Nur die Stärksten überleben. Unser Alltag sieht jedoch ganz anders aus. Wir verbringen den Großteil des Tages in sitzender Position. Sei es im Büro vor dem Monitor, im Auto oder daheim auf der Couch vorm Fernseher. Unsere Muskulatur wird einseitig oder gar nicht belastet. Die Folgen sind Dysbalancen zwischen Muskeln und Verkümmerung von Muskeln. Unter Dysbalancen versteht man, dass ein Muskel (Agonist= Spieler) und sein Gegenmuskel (Antagonist= Gegenspieler) unterschiedlich stark sind. Hinzu kommt, dass ab dem dreißigstem Lebensjahr die Muskelmasse kontinuierlich abbaut. Ohne Training verkümmert im Alter die Muskulatur.

Wofür brauche ich eine starke Muskulatur?

Die Muskulatur stützt den Knochenapparat und ermöglicht uns erst überhaupt Bewegungen auszuführen. Muskeln ermöglichen uns Widerstände/ Gewichte zu halten oder zu überwinden. Eine trainierte Muskulatur ist auf Belastungen vorbereitet und kann auch unter Belastung den Knochen- und Bänderapparat stützen und schützen.

Welche Vorteile habe ich durch eine starke Muskulatur/ durch Krafttraining?

Vorbeugung vor Osteoporose: Durch den Zug und Druck während des Krafttrainings erhöht sich die Knochendichte und es wird gegen Osteoporose vorgebeugt.
Entlastung der Wirbelsäule: Eine starke Muskulatur stützt die Wirbelsäule und entlastet diese.
Entlastung der Gelenke und des Bandapparates: Eine trainierte Muskulatur entlastet die Gelenke und den Bandapparat des Körpers.
Verbesserte Fettverbrennung: Muskeln sind die Kraftwerke unseres Körpers. Muskeln benötigen ständig Energie. Um es zu verdeutlichen, Muskeln brauchen Energie während sie Leistung bringen, z.B. beim Sport, aber sie benötigen auch Energie in Ruhe. D.h. erhöhe ich meine Muskelmasse, so erhöhe ich gleichzeitig meinen Grundumsatz an Energie. Mein Körper verbraucht in Ruhe mehr Kalorien.
Verbesserte Leistungsfähigkeit: Ein umfassendes, d.h. alle Muskelgruppen trainierendes Krafttraining erhöht die körperliche Leistungsfähigkeit nicht nur im Sport, sondern auch im Alltag und Beruf.
Ästhetik: Ein für viele nicht ganz unerheblicher Vorteil des Krafttrainings ist die damit einhergehende Veränderung des Körpers hin zu einem schöner geformten Erscheinungsbild. Krafttraining ermöglicht den eigenen Körper den individuellen Vorstellung anzupassen, näher zu bringen. Natürlich sind hier Grenzen gesetzt. Um optimale Ergebnisse zu erreichen ist es sinnvoll neben dem Krafttraining auch Ausdauertraining in den Trainingsplan zu integrieren. Hierfür eignen sich hervorragend Ausdauergeräte, wie Crosstrainer und Laufbänder.

Diese ganzen Vorteile sind unabhängig von Geschlecht und Alter (Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sollten kein intensives Krafttraining durchführen. Dies könnte die Entwicklung des Knochenapparates negativ beeinflussen). Jeder kann mit Krafttraining seine Leistungsfähigkeit steigern, seinen Körper in Form bringen den Folgen des Alterns entgegen wirken.

Wie und warum funktioniert Krafttraining?

Wird unser Körper einer Belastung ausgesetzt, so versucht er sich dieser Belastung möglichst ökonomisch anzupassen. Durch das Krafttraining wird der Körper stetig belastet. Der Körper reagiert auf die Belastungen, in dem er durch Anpassungen im Zentralnerven- und Herzkreislaufsystem, des Stoffwechsels, den Knochen, Sehnen und Muskeln seine Leistungsfähigkeit erhöht.

Wie passt sich der Körper an?

Zentralnervensystem: Die Muskeln werden anders angesteuert. Die intramuskuläre Koordination, d.h. das Zusammenspiel von verschiedenen Muskeln, als auch von Muskelfasern innerhalb des Muskels, wird verbessert.
Herzkreislaufsystem: Die Muskeln werden besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.
Stoffwechsel: Passt sich an, um den erhöhten Energie Bedarf der Muskeln stillen zu können.
Knochen und Sehnen: Durch den Zug und Druck während des Krafttrainings erhöht sich die Knochendichte und die Sehnen werden gestärkt.
Muskeln: Durch Training wird die maximale Kraftfähigkeit des trainierten Muskels und eine Vergrößerung des Muskelquerschnitts erzielt.

Arten des Krafttrainings - Muskelaufbau, Schnelligkeit und Kraft-Ausdauer
Im Allgemeinen wird zwischen drei Trainingsarten im Krafttraining unterschieden. Muskelaufbau, Schnellkraft und Kraft-Ausdauer. Diese Trainingsarten unterscheiden sich in der Art der Belastung, der Anzahl der Wiederholungen und den Trainingswiderstanden (Trainingsgewichten).

Muskelaufbau: Hohes Trainingsgewicht, wenige Wiederholungen, langsame Bewegungsausführung
Schnellkraft: Hohes Trainingsgewicht, wenige Wiederholungen, schnelle Bewegungsausführung
Kraft-Ausdauer: Mittleres Trainingsgewicht, viele Wiederholungen, langsame Bewegungsausführung

Welches Trainingsziel verfolge ich mit dem Krafttraining?
So unterschiedlich die Trainingsarten sind, so unterschiedlich sind auch die verfolgten Trainingsziele:

Muskelaufbau betreiben Kraftsportler und Bodybuilder, um eine möglichst große Muskelmasse und –Querschnitt zu erzielen.
Schnellkrafttraining wird vornehmlich sportspezifisch, d.h. zur gezielten Verbesserung von sportlichen Leistungen eingesetzt.
Kraft-Ausdauer-Krafttraining betreiben die meisten Trainierenden. Das Ziel ist die Verbesserung der Leistungsfähigkeit und eine sportlichen und schlanke Silouette/ Körperform zu erlangen.

Empfehlung und Testberichte:

Abschließend kann zusammengefasst werden, dass es keinen Eindeutigen Sieger gibt. Vielmehr ist ein kombiniertes Training mit Geräten und freien Gewichten optimal, da beide Trainingsformen über Vor- und Nachteile verfügen und in der Kombination sich ideal ergänzen. Ideal sind hier Multistationen mit freien Kabelzügen wie die Kettler Kinetic System oder die Tuff Stuff AXT 2.5.

Optimale Ergebnisse erzielen Sie durch eine ausgewogene Kombination aus Krafttraining, Ausdauertraining (z.B. Ergometer, Crosstrainer oder auch Rudergeräte) und einer ausgewogenen Ernährung (hier kann Sportnahrung zum Muskelaufbau und Fettabbau unterstützend helfen).


Kundenerfahrungen

Kraftgeräte
Mit geführten Bewegungen trainieren -
Thomas, 50 Jahre, gesund, fit werden

Thomas möchte sein Ausdauertraining auch mit einem Kraft-Training kombinieren. Der Körper soll ja bekanntlich verschiedene Trainings-Reize bekommen. Da er bisher wenig mit dem Krafttraining zu tun hatte, bevorzugt er für sich Kraftgeräte mit einer geführten Bewegung. Eine Multistation deckt alle wichtigen Grundübungen ab. Da er speziell auch die Bauchmuskulatur trainieren möchte, nimmt er noch eine Bauchtrainer/Rückentrainer Kombination. Mit Ihm lassen sich spezielle Bauchübungen besser ausführen als auf dem Kraftturm. Wichtig bei intensivem Bauchtraining ist aber, dass die Rückenmuskulatur auch entsprechend mit trainiert wird um eine Fehlstellung des Körpers zu vermeiden. Eine einfache Klimmzugstation an der Wand und eine Gymnastikmatte für den Boden machen seinen Fitnessraum komplett. Und gelaufen wird immer noch draußen, darauf legt Thomas wert.


Hantel-Training
Volle Freiheit und spezielle Übungen -
Marc, 26 Jahre, muskulös, Bodybuilder

Marc hat schon früh das Bodybuilding für sich entdeckt. Seit dem 17. Lebensjahr trainiert er mehrmals wöchentlich im Studio. Für die Definition spezieller Muskelgruppen eignet sich für Ihn eine Freihantel-Station am besten. Wichtig bei der Auswahl ist Ihm eine massive Hantelbank, damit er beim Bankdrücken auch den entsprechenden Halt im Rückenbereich spürt und so bis an seine Grenzen gehen kann. Um auch die Beinmuskulatur trainieren zu können, nimmt er eine Hantelbank mit separater Langhantelablage. So kann er auch Kniebeugen und viele andere Übungen machen. Beim Kurzhantel-Training benötigt er entsprechend Freiheit und kann die Ablage beiseite stellen. Damit immer alles aufgeräumt ist, entscheidet sich Marc noch für einen Hantelständer, auf dem seine Standard-Hanteln und Stangen ihren Platz finden. Das Chaos am Boden ist Ihm mit der Zeit zu viel geworden. Sein Sortiment ist immer erweiterbar und Marc kann für spezielle Übungen die entsprechenden Produkte dazukaufen. Tipps und Tricks holt er sich aus dem Internet und aus Fachzeitschriften.