19.04.2018 10:44 Uhr

Vibrationsplatte Test und Kaufberatung.

Vibrationsplatte Test und Kaufberatung. Was muss man beim Kauf einer Vibrationsplatte beachten und wo liegen die Unterschiede der einzelnen Modelle.

Vibrationsplatte Test und Kaufberatung

Somit können wir Ihnen nach der Frage zu Vibrationsplatten-Tests leider keinen allumfassenden Testbericht vorlegen. Wir führen in unserem Sortiment drei Pionierfirmen des Vibrationstrainings, die für Qualität und zertifizierte Produkte stehen. Wir selber haben diese Platten und auch Vibrationsplatten anderer Hersteller hundertfach getestet. Bisher konnten uns keine Vibrationsplatten anderer Hersteller so überzeugen, wie die Produkte von PowerPlate, Fitvibe und Vibrogym. Sicherlich werden wir weiterhin Mitbewerberprodukte testen und wenn geeignete Produkte dabei sind diese auch in unser Sortiment aufnehmen. Wir können Ihnen in einem persönlichen Beratungsgespräch unsere Testerfahrungen mit Vibrationsplatten gerne weitergeben.

Im ersten Schritt können Sie sich an folgenden Punkten orientieren, um eine gute von einer nicht so guten Vibrationsplatte zu unterscheiden:

Qualität des Gehäuses und Rahmen von Vibrationsplatten:

Günstige Vibrationsplatten haben meist ein einfaches und dünnes Plastikgehäuse um die Trainingsfläche. Hier tritt eine schnelle Materialermüdung ein und die Vibrationsplatten rappeln meist sehr laut. Zudem sind günstigere Vibrationsplatten nicht mit Schallschutzmaterial ausgekleidet und der Metallrahmen ist nur sehr dünn. Im Gegensatz dazu finden Sie bei hochwertigen Vibrationsplatten dicke, massive Stahlrahmen die man auch gut am hohen Gewicht der Platten erkennen kann. Die Gehäuse sind aus speziellen Hartplastikstoffen oder sogar wie bei VibroGym aus Edelstahl. Zudem verfügen alle hochwertigen Vibrationstrainer über spezielle Standfüße, die eine Abgabe an den Boden minimieren. 

Trainingsplatte und Griff von Vibrationsplatten:

Alle Trainingsplatten, die kleiner als ca. 50x30 cm sind, sind nicht empfehlenswert. Hier steht Ihnen einfach zu wenig Platz zu Verfügung, um die Übungen optimal durch zu führen. Der Haltegriff sollte möglichst groß sein und auf verschiedenen Höhen erreichbar sein.

Die Vibrationsmotoren der Vibrationsplatten:

Je nach Größe des Vibrationstrainers benötigt man einen oder zwei Motoren, um zu gewährleisten, dass auf jedem Punkt der Trainingsfläche die gleiche Vibration ist. Die Stärke der Motoren ist zudem von der Zulassung des max. Benutzergewicht abhängig. Die Erfahrungen zeigen aber ein Motor unter 100 Watt Nom. Leistung schafft es nicht die gewünschten Effekte des Vibrationstrainings zu erzielen.

Vibrationsarten der Vibrationsplatten:

Viele werben mit einer vertikalen und horizontalen oder 3D Vibration. Unserer Erfahrung nach ist die horizontale Vibration nicht Ergebnisfördern und sollte somit gemieden werden. Empfehlenswert sind definitiv die vertikale Vibration einer starren Platte und die vertikale Vibration einer seitenalternierenden Platte. Wichtig ist, dass die Vibration vertikal ist: Horizontale Schwingungen belasten bei Übungen im Stehen die Knorpel und Gelenke. Außerdem lösen unkontrollierte Schwingungen in waagerechter Richtung (so genannte 3D-Vibration) keinen Muskelreflex aus und sollten vermieden werden.  

Vibrationsfrequenz von Vibrationsplatten:

Gängig ist bei den vertikal vibrierenden Platten ein Frequenzbereich zwischen 20-60 Hz zu finden. je nach Trainingsziel sollte man hier auf den entsprechenden Bereich achten. In den niedrigen Frequenzen 20 und 30 Hz ist der Muskeldehnreflex am stärksten. Somit ist diese der Bereich für das Kräftigungstraining. Im mittleren Bereich 30-40 Hz kann die Muskulatur gut dehnen und erreicht eine starke Durchblutung. In den höheren Frequenzen erreichen Sie eine optimale Massage und Relaxation der Muskulatur.

Die Amplitude einer Vibrationsplatte:

Meist lassen sich zwei Amplituden high und low bei den Beschreibungen finden. Fast immer steht die low Amplitude für 2mm Hub der Platte und die high Amplitude für 4mm Hub. Kleinere Abweichungen hiervon etwa speziell für den Rehabilitationsbereich auf 1,5mm sind auch absolut normal. Alle anderen Amplituden können wir nicht empfehlen.

Bedienung der Vibrationsplatte:

Sie werden immer ein Bedienelement oben auf dem Hauptmast der Vibrationsplatte finden. Wichtig ist aber auch eines unten kurz über der Trainingsfläche, zumindest mit einer Start/Stop Funktion. Viele Übungen werden unten im liegen, sitzen usw. durchgeführt und wenn es dann unten kein Bedienelement gibt müssen Sie während die Platte schon vibriert Ihre Trainingsposition einnehmen.

Unter der Berücksichtigung all dieser Qualitätsmerkmale empfehlen wir die Vibrationsplatten der Marken:

  • Vibrafit
  • DKN
  • VibroGym

Hier kommen Sie zu allen Vibrationsplatten im Cardiofitness Shop.

zurück




Liebe Besucher von ac-fitness.de!

Der Shop von ac-fitness.de ist umgezogen und
ist jetzt unter cardiofitness.de zu finden!

Freuen Sie sich auf ein größeres Angebot,
top Preise und Service!

Kundenkonten von AC Fitness Kunden
wurden nicht übertragen.


Jetzt im Cardiofitness Shop stöbern.