Wird geladen...

Skilanglauftrainer

Skilanglauftrainer simulieren, wie es der Name schon verrät, die Bewegung des Skilanglaufens. Ein Skilanglauftrainer beansprucht also genau die Muskulatur, die für das Skilanglaufen benötigt werden. Deshalb sind sie die ideale Vorbereitung zum echten Skilanglauf. Aber auch unabhängig vom Urlaub haben diese Form der Oberkörper-Ergometer große Vorteile. Skilanglauf ist ein hocheffizientes Ganzkörpertraining und gehört deshalb mit zu den anstrengendsten Kraftausdauersportarten. Viele dieser Oberkörper-Ergometer können aber auch im Sitzen benutzt werden und können deshalb sehr Knie- und Gelenkschonend praktiziert werden.

Grundsätzlich funktioniert der Bewegungsablauf auf Skilanglauf-Trainern so: Die Handgriffe werden gepackt und so weit es geht nach hinten und unten gezogen. Jeder Zug sollte mit leicht gebeugten Knien ausgeführt werden bis Sie die Arme neben Ihren Schenkeln ausgestreckt haben. Skilanglauftrainer wie der Concept2 können dabei mit der Doppelstock-Technik mit beiden Armen gleichzeitig benutzt werden. Zusätzlich bietet der Thorax Trainer die Möglichkeit mit der Diagonaltechnik zu trainieren, bei der die Arme abwechselnd von vorne nach hinten gezogen werden. Auch eine seitliche Zugtechnik ist möglich. Zusätzlich können mit einigen Skilanglauftrainern Übungen sowohl im Stehen, als auch im Sitzen ausgeführt werden. So ergibt sich ein Ganzkörper-Workout mit über 50 Trainingsmöglichkeiten. Hier sehen genauer wie das geht:

ThoraxTrainer Skilanglauf-Trainer - über 50 Übungen ermöglichen ein Ganzkörperworkout 

Dadurch, dass das Seilzug-System in sämtliche Richtungen ausgeführt werden kann, werden komplexe Muskelpartien angesprochen. Der Bewegungsablauf kann also immer variieren. Diese Instabilität kann nur durch die Tiefenmuskulatur ausgeglichen werden, sodass auch diese effektive mittrainiert wird.

Das Training auf Skilanglauftrainern verbessert die Zugkraft und stärkt die Rumpfmuskulatur.

Zusätzlich werden bei der Doppelstock-Technik Arme und Oberkörper trainiert, da sie mit Kraft die Skistöcke bzw den Seilzug nach hinten ziehen müssen. Gleichzeitig müssen die Beine dieser Kraft entgegenhalten. Dadurch entsteht ein effektives Training für die Rumpf-, Oberschenkelvorder- und rückseitenmuskulatur, sowie für die Gesäßmuskulatur. Auch die Fußmuskulatur wird gestärkt. Ein Ganzkörper-Workout eben.

Zunächst einmal haben diese Art der Oberkörper-Ergometer dieselben Qualitätsmerkmale wie reguläre Ergometer auch. Sie unterscheiden sich somit zum Beispiel oft in Bezug auf:

  • Widerstandssystem/Bremssystem
  • Trainingskonsole & Programme
  • Optionale Zubehör Möglichkeiten
  • Besondere Merkmale

Widerstandssystem

Luft-Widerstandssystem
Einige Skilanglauftrainer wie der Concept2 SkiErg laufen über ein Luftrad mit benutzergesteuertem Widerstand. Hier wird der Widerstand von einem Luftrad erzeugt und passt sich automatisch Ihrer Kraft an. Je mehr Kraft sie aufwenden, desto größer wird der Widerstand. Vorteilhaft ist hier, dass der Widerstand der vom Luftrad ausgeht sehr gleichmäßig und flüssig verläuft. Vor allem aber dass er nicht begrenzt ist.

Manuelle Magnet-Bremse
Der Widerstand auf dem Thorax Trainer beispielsweise von einer Magnet-Bremse erzeugt. Das heißt die Schwungmasse wird durch einen Dauermagneten zum Stoppen gebracht. Je näher der Magnet an die Schwungscheibe kommt, desto größer der Widerstand und umso schneller wird gebremst. Die Thorax Trainer laufen alle über eine manuelle Magnet-Bremse. Das bedeutet, dass der Widerstand über einen Drehregler reguliert werden kann. Der Vorteil ist, dass Sie den Widerstand vorab bestimmen können und sehr feine Intensitätsunterschiede möglich sind.

Trainingskonsole & Programme

Mit einer Trainingskonsole haben Sie Ihre Leistung immer im Blick und können diese auch über einen längeren Zeitraum hinweg vergleichen. Zusätzlich ist es möglich aus verschiedenen Trainingsprogrammen auszuwählen und Ihr Training so auf ein bestimmtes Ziel auszurichten:

Der Trainingscomputer des Concept2 SkiErg beispielsweise zeigt alle wichtigen Daten an:
Schlagzahl, Distanz, Geschwindigkeit, Kalorien, Herzfrequenz, 500m Zeit und Leistung in Watt.

Hier können Sie auch verschiedene Rennen fahren und sogar einige Spiele stehen zur Verfügung.

Auch der ThoraxTrainer PRO REHAB verfügt über eine Trainings-Konsole, die sich dank Touchscreen besonders einfach bedienen lässt und dabei alle wichtigen Daten anzeigt.

Optionale Zubehör Möglichkeiten: Pulsmessung durch Brustgurt

Zum optionalen Zubehör von Skilanglauftrainern gehört wie bei einigen Ergometern auch beispielsweise die Pulsmessung. Der PM5 Monitor des Concept2 SkiErg beispielsweise ist mit ANT+ Bluetooth Smart (Bluetooth v4.0) kompatibel, sodass die Konsole mit einem Brustgurt verbunden werden kann. Dadurch ist auch pulsgesteuertes Training auf dem Skilanglauf-Trainer möglich. Ihr Training auf Ihren optimalen Trainingspuls abzustimmen kann Ihr Training sehr viel effektiver machen. Mehr Informationen wie das geht finden Sie unter „Optimaler Trainingspuls“.

https://www.cardiofitness.de/35/Optimaler-Puls.htm

Ein ganz besonderes Merkmal bietet allerdings der Thorax Trainer.
Im Gegensatz zu anderen Skilanglauftrainern wurde der Thorax Trainer mit 2 Skistöcken konzipiert, während der Concept 2 beispielsweise ähnlich wie ein reguläres Seilzug-System funktioniert. Hier werden die Griffe von oben gepackt und weitestgehend nach hinten und unten gezogen. Beim Thorax Trainer hingegen greift man die Skistöcke, sodass die Langlaufbewegung nahezu perfekt simuliert wird.

Dadurch ist es auf dem ThoraxTrainer möglich mit der Doppel-Stock Technik also beiden Armen gleichzeitig, als auch mit der Diagonal-Technik zu trainieren. Auf anderen Skilanglauftrainern ist zumeist nur die Doppelstock-Technik möglich.

Seilzugübungen absolvieren 

Hier muss die richtige Skistocklänge berechnet werden.

Welche Länge die Skistöcke haben müssen, hängt in erster Linie von Ihrer Körpergröße ab. Als Daumenregel gilt:

Skistocklänge = Körpergröße x 0,7 

Aufgrund der Bauhöhe sollte man zwar mit ein paar Zentimetern weniger Stocklänge kalkulieren. Allerdings lassen sich Skistöcke zwar problemlos kürzen, aber nicht verlängern. Deshalb sollte man im Zweifelsfall trotzdem immer auf die längere Größe zurückgreifen.

Zugseil Skilanglauf
Skilanglauftrainer sind mit hochfesten Zugseilen und einem Gummi-Seil ausgestattet. Der Gummizug hilft, das Zugseil wieder in die Startposition zurückzubringen.

Skilanglauf für Biathleten /Triathleten und andere geübte Sportler

Skilanglauftrainer bieten nicht nur für Skilangläufer hilfreiche Trainingsmöglichkeiten. Auch für Biathleten und sogar Triathleten bieten Skilanglauftrainer beste Vorbereitung, insbesondere der ThoraxTrainer mit dem auch die Doppelstock-Technik möglich ist. Schwimmern verhelfen Skilanglauftrainer zu mehr Zugkraft und einer gestärkten Rumpfmuskulatur. Durch die gestärkte Bein- und Fußmuskulatur wird auch für Läufer das Verletzungsrisiko minimiert. Zudem kommt die gekräftigte Beinmuskulatur auch Radsportlern zu Gute.   

HIIT - High Intensity Intervall Training

Da beim Training im Stand auf Skilanglauftrainern der gesamte Körper zum Einsatz kommt, können laut ThoraxTrainer bis zu 1,500 Kalorien pro Stunde verbrannt werden. Dadurch eignen sich Skilanglauf-Trainer auch bestens zum High Intensity Intervall Training, also für kurze aber besonders intensive Trainingseinheiten.

Skilanglauf für Anfänger, Senioren und Sportler mit eingeschränkter Mobilität

Modelle wie der Skilanglauftrainer ThoraxTrainer PRO REHAB haben einige Merkmale, die sich besonders zu therapeutischen Zwecken für Senioren und Sportler mit eingeschränkter Mobilität eignen. Dazu zählen:

  • Geringerer Widerstand als reguläre Skilanglauftrainer
  • Können im Sitzen benutzt werden
  • Besonders flach konstruiert für einen leichten Einstieg

Ja, viele Skilanglauftrainer wie der Concept2 SkiErg können auch im Sitzen benutzt werden. So bieten diese Oberkörper-Ergometer ein effektives Training ohne die Knie zu belasten. Das ist gerade für Senioren und Sportler mit eingeschränkter Mobilität von Vorteil.

Eindeutig ja. Gerade beim Training im Stehen bietet der Skilanglauftrainer ein Ganzkörper-Workout bei dem massig Kalorien verbrannt werden können. So gibt zum Beispiel der ThoraxTrainer an, das bei intensiven Work-Outs bis zu 1,500 Kalorien pro Stunde verbrannt werden können.