Wird geladen...

Sprossenwand

Zur Kategorie

Eine Sprossenwand ist ein leiterförmiges Sportgerät zum Klettern und Trainieren. Dazu sind unterschiedlich viele Sprossen auf jeder Seite in eine Wange eingelassen.

Eine Sprossenwand ist nicht zuletzt auch wegen der vielen Erweiterungsmöglichkeiten sehr vielseitig einsetzbar. So eignet sie sich:

  • für Dehn- und Streckübungen
  • für gezieltes Rumpf- und Rückentraining
  • für Hänge- und Schwingübungen
  • zum Bauchmuskel- und allgemeinen Krafttraining.

Alle Halte- und Schwingübungen dienen dabei der Kräftigung der Muskulatur durch das eigene Körpergewicht. So können zum Beispiel Liegestütz, Sit-Ups, Beinheben und auch Klimmzüge an der Sprossenwand ausgeführt werden.

Andere Schwing und vor allem auch Kletterübungen können ebensfalls die Arme, Schulter und Rumpfmuskulatur stärken. Aber auch zum Dehnen und Strecken ist die Sprossenwand bestens geeignet.

Sprossenwand ausklappbar

Diese NoHrD Sprossenwand verfügt über einen Ausleger. Die oberste Sprosse lässt sich ausklappen, sodass an der Sprossenwand Klimmzüge und andere Hänge- und Schwingübungen möglich sind.

Maße

Die Höhe und Breite einer Sprossenwand hängt vom Abstand und der Anzahl der Sprossen ab. Die Kettler und Tunturi Sprossenwände bestehen jeweils aus 10 Sprossen. Die NoHrD Sprossenwand ist wahlweise mit 10 oder 14 Sprossen zu je 10 bzw 18 cm Abstand erhältlich.

Insgesamt sind für eine Sprossenwand immer in etwa 2,3 m Höhe und 1 m Breite einzurechnen.

Maximales Nutzergewicht

Handelsüblich sind die Sprossenwände für ein maximales Nutzergewicht von 120 kg zugelassen. Ausnahmen sind dabei beispielsweise die Tunturi Sprossenwand, die für 100 kg geeignet ist.

Material

Die Sprossenwände sind in ganz unterschiedlichen Materialen erhältlich. Dazu zählen verschiedene massive Hölzer, Metalle und Edelstahl. Da alle sicher und stabil sind, ist die Wahl hier ganz davon abhängig welche Optik besser gefällt.

Die möglichen Erweiterungen für Sprossenwände sind zahlreich – wie auch die Vielfalt der Trainingsmöglichkeiten. Hier sind einige Beispiele aufgezählt:

Schrägbank

Die Bank kann in beliebigen Högen in die Sprossenwand eingehängt werden und erweitert so dass Training um Sit-Ups.

Seilzug

Mit diesem NoHrD Kombitrainer können an der Sprossenwand zahlreiche Eigengewichts-übungen ausgeführt werden.

Über die Seilzüge und kugelgelagerte Rollen zieht der Sportler dabei das eigene Gewicht über die rollbare Liegefläche.

Klimmzugstange

Ein großes Plus der Sprossenwand ist, dass sich Klimmzugstangen problemlos in jeder Höhe einhängen lassen.

Kompatible Klimmzugstangen gibt es von sämtlichen Herstellern, darunter auch die NoHrD Klimmzugstange (wie abgebildet), aber auch von anderen Herstellern erhältlich bei Kettler als Set aus Sprossenwand und Klimmzugstange.

Dipstation

Diese Kettler Dipstation macht intensives Bauchmuskel- und Trizepstraining möglich und kann ebenfalls ganz leicht an der Sprossenwand befestigt werden.

All diese Erweiterungsmöglichkeiten zeigen, wie vielfältig das Training an der Sprossenwand gestaltet werden kann. So kann sich jeder nach eigenen Bedürfnissen seine eigene Kraftstation zusammenstellen. Diese besteht dabei allerdings nur aus Eigengewichtsübungen.

Ein weiterer Vorteil der Sprossenwand ist, dass alle Ergänzungen im Gegensatz zur Kraftstation nach dem Training sehr Platz-sparend gelagert werden können. So ist eine Sprossenwand bei wenig zur Verfügung stehendem Raum sehr viel besser geeignet als eine Kraftstation.