Wird geladen...

Kaufberatung - Vibrationsplatten

Vibrationstraining mit Vibrationsplatten (BMS) hat seinen Ursprung in der sowjetischen Raumfahrt. Vibrationstraining wurde zum Muskelaufbau und Erhaltung der Knochendichte bei sowjetischen Kosmonauten eingesetzt. Dadurch waren die Kosmonauten in der Lage, bis zu 420 Tage im Weltall zu bleiben, während die amerikanischen Astronauten nach 120 Tagen wegen Knochen- und Muskelschwund aufgeben mussten! Mit Vibrationsplatten wird nun die BMS – Biomechanische Muskel Stimulation (viele sprechen auch von “Whole Body Vibration”) nun für alle Personen zugänglich gemacht.

Muskeln vibrieren auch im Schlaf ! Die Biomechanische Muskel Stimulation (kurz BMS) macht sich die bekannte Tatsache zu eigen, dass die Muskelfasern am lebenden Körper ständig mit unterschiedlicher Frequenz (Muskeltonus) vibriert. Erstmalig nachgewiesen wurden diese muskulären Mikrovibrationen 1943 vom österreichischen Neuropathologen ROHRACHER. Diese Bewegungen erzeugen an den Sehnen einen Schwingungsprozess, mit einem breiten Frequenzbereich, der auch im völligen Ruhezustand nachweisbar ist.

Zwei Beispiele dafür:

Bei dem nach vorn ausgestrecktem Arm werden die Fingerspitzen leicht zittern. Wenn Ihnen kalt wird, fangen Sie an zu zittern (natürliche Erhöhung des Muskeltonus).

Die Einwirkung von Vibrationen mit einer bestimmten Amplitude und Frequenz auf den Körper bewirken eine passive Veränderung des Gelenkwinkels und damit eine Veränderung von Muskellänge und Muskelspanne. Über Sensoren in der Muskulatur wird der sogenannte “Tonische Vibrationsreflex” ausgelöst, der zu einer erhöhten Kraftentwicklung in der angespannten Muskulatur während des Vibrationstrainings führt. Durch die hohen Frequenzen (20 -40 mal pro Sekunde) ist das Training sehr effektiv.

Durch die hohe Bewegung der gesamten Körpermuskulatur wird die Durchblutung stark angeregt, Gelenke und Sehnen werden gelockert. Aufgrund der hohen Anzahl von Stimulationen pro Sekunde kommt es zu einer vermehrten Ausschüttung von Hormonen. Mit geringem Zeitaufwand erhalten Sie fühl- und sichtbare Ergebnisse. Dazu zählen vor allem:

Einsatzgebiete für Vibrationsplatten

  • Aufbau von Muskelkraft und Kraftausdauer
  • Verbesserung der allgemeinen Fitness
  • Gewebestraffung
  • stärkere Blutzirkulation
  • Lymphdrainage, Entschlackung
  • Stretching-Effekte und höhere Beweglichkeit
  • Schmerzlinderung
  • erhöhter Stoffwechsel

Gerade im stressigen Alltag fehlt heutzutage vielen Menschen einfach die Zeit sich körperlich zu betätigen. Dabei wäre die Bewegung und auch die Zeit für sich selber so schwer nötig. Eine Trainingseinheit auf einer Vibrationsplatte dauert nur 10 bis 20 Minuten (je nach Anbieter), kann deshalb problemlos in den Alltag integriert werden und verschafft dem gesamten Körper die nötige Bewegung.

Zunächst einmal ist ein entscheidender Vorteil von Vibrationstrainern, dass sie die sonst schwer erreichbare Tiefenmuskulaturanspricht und so hilft, den gesamten Bewegungsapparat zu stabilisieren. Welche Muskeln das Training auf Vibrationstrainern sonst anspricht, hängt auch von den zusätzlichen Übungen ab, die sie ausführen und natürlich welche Körperteil Sie auf der Vibrationsplatte platzieren:

Mit diesem Video über den Motive Fitness Vibrationstrainer Elegance können Sie sich einen ersten Eindruck davon verschaffen, wie das Training auf Vibrationsplatten aussehen kann:

 

https://www.youtube.com/watch?v=38hbCkwezgc#action=share

Vibrationsplatten bieten eine Vielzahl an Übungen:

Es lässt sich also festhalten, dass eine Vielzahl an Übungen möglich ist. Es gibt verschiedene Kräftigungsübungen,wie Kniebeugen und Liegestütz die auf der Vibrationsplatte ausgeführt werden können und so den Effekt vergrößern.

Außerdem sind Dehnübungen möglich, in dem Sie sich ganz einfach vornüber nach unten lehnen um mit den Fingerspitzen den Boden zu berühren. Aber auch Ihre Hüfte kann mit dem Hüftbeuger gedehnt werden.

Letztlich bietet jede Vibrationsplatte auf natürliche Weise eine Massagefunktion. Dazu sollten Sie den gewünschten Körperteil so auf der Vibrationsplatte platzieren, dass er nicht angespannt wird. Das geht zum Beispiel in dem Sie sich flach auf den Boden legen und die Waden auf die Vibrationsplatte legen. So verschaffen Vibrationsplatten nicht nur ein effektives Training, sondern sorgen auch für Entspannung.

Einige Vibrationsplatten wie die MOTIVE FITNESS by U.N.O.

verfügen zusätzlich über Übungsbänder, auch Straps genannt. Damit können zusätzlich eine Vielzahl an Kräftigungsübungen für die Arme ausgeführt werden.

 

Welche unterschiedlichen Vibrationstrainer gibt es?

Vibrationsplatten mit Säulen. Zunächst einmal gibt es Vibrationsplatten mit und ohne Griffapparat. Vibrationsplatten mit Apparat wie die VIBRAFIT Vibrationsplatte classic oder die DKN Vibrationsplatte XG 10.0 PRO

Anhand der Displays lassen sich die Trainingsprogramme und damit einhergehenden Intensitäten leicht regulieren. Da sich der Nutzer an den Griffsäulen während des Trainings festhalten kann, verleihen Sie außerdem Stabilität und Sicherheit. Deshalb sind diese Vibrationsplatten besonders für den professionellen Gebrauch in Fitness-Studios, sowie therapeutischen und Rehabilitations-Einrichtungen geeignet.

Vibrationsplatten ohne Säule wie die MOTIVE FITNESS by U.N.O. Vibrationsplatte Elegance bieten weniger Abwechslung, sind dafür aber ganz deutlich preisgünstiger, mit einem Gewicht von knappen 11 kg sehr viel transportabler und auch auf Grund der etwas weniger starken Vibrationen viel besser für die Anwendung zu Hause geeignet. Zusätzlich bietet auch diese mobile Vibrationsplatte 4 Trainingsprogramme und kann dank der Straps um ein Armtraining ergänzt werden.

Ein besonders entscheidender Unterschied bei Vibrationstrainern liegt in den Vibrationsbewegungen, die sich in 3 Abläufe unterteilen lassen:

  • Vertikale Vibrationsabläufe
  • 3-dimensionale Vibration
  • Alternierende Vibration

Der vertikale Vibrationsablauf hat nur eine Vibrationsbewegung und zwar hoch und runter. So trainieren diese Vibrationsplatten die Muskulatur entlang der Querachse. Deshalb sind Vibrationsplatten mit einer vertikalen Vibrationsbewegung Einsteigermodelle.

Der 3-dimensionale Vibrationsablauf fügt der vertikalen Bewegung noch eine horizontale Muskelansprache hinzu. Dadurch findet auch auf der horizontalen Ebene eine Kräfitung der Muskeln statt. Das verbessert deutlich die Fettverbrennung und führt zu einem produktiveren Muskelaufbau als bei vertikaler Vibrationsbewegung.   

Der alternierende Vibrationsablauf wie wir ihn bei der VIBRAFITVibrationsplatte classic finden hat einen eher wippenden bzw, schwingenden Bewgungsablauf, dadurch werden die auf der Vibrationsplatte ausgelösten Bewegungen flexibler und ein natürlicher Effekt erzielt.

Zunächst einmal sollten Sie tendenziell immer die geringere Intensitätsstufe nehmen und sich dann langsam steigern. Auch sollte man immer auf ausreichend große Regenerationspausen für den Körper achten. Um langfristig Ergebnisse zu erzielen, sollte das Vibrationstraining mehrmals die Woche stattfinden, dafür aber nur 10 bis 20 Minuten (je nach Anbieter) dauern.

Die Einsatzgebiete von Vibrationstrainern sind auf Grund Ihrer Funktionen umfangreich. So werden Sie häufig in Fitnessstudiosund Sportvereinen angeboten. Grundsätzlich sind Vibrationsplatten für alle interessant, die im Alltag nicht viel Zeit investieren können oder möchten und sich trotzdem ein intensives Training schaffen möchten. Gleichzeitig verschaffen Vibrationstrainer Entspannung.

Zusätzlich kann die regelmäßige Anwendung von Vibrationstrainern zu einer verbesserten Gewebestrukturund einer gefestigteren Kontur führen.

Zu guter Letzt gibt es mit dem Vibrafit Medic und Vibrafit Medic Plus Vibrationstrainer, die ganz besonders zur Rehabilitation und für physiotherapeutische Einrichtungen geeignet sind. Denn wer in seiner Bewegung eingeschränkt ist, kann dem Körper mit Hilfe von Vibrationstrainern trotzdem Stabilität verleihen. Durch die Vibrationstherapiekönnen so sonst schwer erreichbare Muskelpartien angesprochen werden. So wird die Muskulatur auf besonders gelenkschonende Weise gestärkt.

Vibrationstraining darf nicht von Kindern oder in der Schwangerschaft genutzt werden! Zusätzlich sollte man immer auf Signale des Körper achten: Wer Schwindel oder andere Symptome feststellt, sollte das Training aussetzen bzw. es beenden. Im Zweifelsfall sollte die körperliche Verfassung vor dem Training mit dem Arzt abgeklärt werden. Deshalb sollten BMS- Anfänger, aber auch Menschen die unter orthopädischen Problemen leiden, sowie Menschen mit Herzproblemen, neurologischen Erkrankungen oder Kreislaufstörungen Ihren Arzt vor der Benutzung des Gerätes kontaktieren.