First Degree

Wird geladen...

Artikel 1-12 von 14

pro Seite
  1. First Degree Rudergerät E-520 Fluid Rower
    Bewertung:
    100%
    First Degree Rudergerät E-520 Fluid Rower
    2.199,00 € sparen Sie 200,00 € Sonderangebot 1.999,00 €
  2. First Degree Rudergerät E-316 Fluid Rower
    Bewertung:
    80%
    First Degree Rudergerät E-316 Fluid Rower
    1.799,00 € sparen Sie 200,00 € Sonderangebot 1.599,00 €
  3. First Degree Rudergerät Apollo Pro V
  4. First Degree Rudergerät Viking 3 V
    Rating:
    0%
    First Degree Rudergerät Viking 3 V
    1.599,00 € sparen Sie 100,00 € Sonderangebot 1.499,00 €
  5. First Degree Rudergerät NEON Pro V Black
  6. First Degree Rudergerät NEON Plus
    Rating:
    0%
    First Degree Rudergerät NEON Plus
    Ab 1.199,00 €
  7. First Degree Rudergerät Apollo PRO XL
  8. First Degree Rudergerät Viking PRO XL
    Rating:
    0%
    First Degree Rudergerät Viking PRO XL
    2.099,00 € sparen Sie 100,00 € Sonderangebot 1.999,00 €
Seite

Erleben Sie das einzigartige Gefühl von FluidRowing mit den First Degree Rudergeräten

Auch der australische Hersteller First Degree Fitness bietet hervorragende Rower mit Wasserwiderstand. Das patentierte Twin-Tank Fluid Resistance-System bietet in allen Fluid Rowers von First Degree das Gefühl von echtem Rudern auf dem Wasser. Während des Ruderns sorgt eine seidenweiche und gleichmäßige Belastung für ein angenehmes Training. Durch die Möglichkeit, den Widerstand, die Bewegungsfreiheit und die Geschwindigkeit anzupassen, können Sie ihren FluidRower so anpassen, dass er Ihren Fitness- und Trainingsanforderungen so effektiv wie möglich gerecht wird. Egal ob Anfänger, für den Familiengebrauch oder für Profisportler, die Rudergeräte von First Degree können für jedes Niveau perfekt angepasst und eingestellt werden. Mit ihrer Robustheit und leichten Pflege bieten die FluidRowers einen jahrelangen Dauereinsatz.

Das Angebot an FluidRowers umfasst Geräte aus Holz, Aluminium, Stahl oder Kombinationen der Materialien, um den Anforderungen Einrichtungen wie Heim-Fitnesstudios, Gyms oder Reha- Einrichtungen gerecht zu werden. Die FluidRower sind weltweit bei Sportlern, Trainer und Medizinern aufgrund ihrer großen Auswahl an unterschiedlichen Spezifikationen sehr beliebt.  

Im Unterschied zu den geläufigen Rudergeräten der Marke WaterRower bietet der FluidRower zu dem eigentlichen Wasserwiderstand, der sich durch die Zugleistung ergibt, kann bei den Rudergeräten von First Degree noch zusätzlich ein Grundwiderstand über einen eingebauten Drehknopf am Wassertank eingestellt werden. Das funktioniert dank des patentierten Zwei-Kammer- System (Fluid Technologie), über das die in Bewegung zusetzende Wassermenge variiert werden kann. Der Tank ist in eine aktive (äußere) und eine passive (innere) Kammer unterteilt. Damit lässt sich der Zufluss des Wassers so einstellen, dass je nachdem wie hoch der Widerstand über den gelben Regler eingestellt wird, Wasser von der passiven in die aktive Kammer und umgekehrt fließt. Das Wasser in der passiven Kammer dient somit als Widerstandsreserve. Somit können auch Anfänger mit einem ganz leichten Widerstand starten und sich dann immer weiter steigern. 

 

Wie viel Platz braucht ein Rudergerät von First Degree?

Rudergeräte zählen zu den größeren Heimfitnessgeräten, für die etwas Stellplatz vorhanden sein muss zumindest während der Trainings: Für die First Degree Rudergeräte sollten Sie in etwa 0,5 Meter in die Tiefe und Höhe und etwas mehr als 2 Meter in der Länge dafür einplanen (je nach Modell).

Besonders praktisch ist jedoch, dass  sich die Geräte von First Degree mit Hilfe eines Rollsystems ganz einfach verschieben lassen und nach dem Training ganz einfach senkrecht aufgestellt werden kann. Hochgestellt liegt der Platzbedarf dann sogar unter 1 m².  Dank seines überaus ansprechendem Holz- und Metalldesign lassen sich Rudergeräte von First Degree wirklich in jedem Wohnbereich integrieren.

 

Wie ist die Lautstärke bei First Degree Rudergeräten?

Wer sich den Ruderergometer vielleicht nicht in den Keller oder einen separaten Fitnessraum stellen möchte, sondern in das Wohn- oder Arbeitszimmer, für den spielt die Lautstärke seine Rudergerätes eine größere Rolle

Abhängig davon, wie stark Sie ziehen, ist die Geräuschentwicklung entsprechend lauter (bei starkem Zug) oder leiser (bei weniger starkem Ziehen). Mit den Modellen von First Degree haben Sie dieses Problem so gut wie gar nicht. Dank des Wassertanks fühlt es sich an, als ob sie fast geräuschlos über das Wasser gleiten, wie beim echten Rudern. Von vielen Sportlern wird das Geräusch als sehr angenehm und entspannend empfunden und lässt sich daher optimal bei Ihnen zuhause im Alltag integrieren, ohne andere Familienmitglieder zu stören.

 

Was kostet ein Rudergerät von First Degree?

Günstige Einsteiger Rudergeräte erhalten Sie bereits für weniger als 900 Euro, diese eignen sich hervorragend für den Familiengebrauch sodass dank dem eingebauten Wiederstandsrad auch jedes Mitglied auf seine Kosten kommen kann. 

Wer jedoch ein bisschen mehr Anspruch an Ausstattung und Design hat, dem empfehlen wir etwas höherpreisigere Modelle, die aus hochwertigen Materialien gefertigt wurden. Hier kommen auch Profisportler dank der unterschiedlichsten Trainingsprogramme und Einstellungen auf ihre Kosten. 

In der Regel macht sich ein höherer Anschaffungspreis bezahlt, denn der innere Schweinehund lässt sich leichter überwinden, wenn man bequem auf dem Gerät sitzt und die Bewegungen fließend ineinander übergehen.

Hier einmal drei Modelle aus den unterschiedlichen Preiskategorien im Vergleich:

First Degree Rudergerät Neptune Plus AR                                                   899,00 €

First Degree Rudergerät E-316 Fluid Rower                                                1.599,00 €

First Degree Rudergerät Vortex VX-3 Fluid Rower                                     2.599,00 €

 

First Degree Rudergeräte und WaterRower im Vergleich

Für alle die wissen wollen, wo sich der amerikanische Hersteller der WaterRower Serie und der australische Hersteller von First Degree unterscheiden, haben wir hier eine kurze Übersicht erstellt, um alle Unterschiede und Gemeinsamkeiten der beiden Rudergeräte hervorzuheben.

 

Welches Design passt besser in mein Wohnzimmer?

Die Rudergeräte von WaterRower stammen aus nachhaltig angebautem und qualitativ hochwertigem Holz aus Deutschland und den USA. Produziert werden sie ausschließlich in der USA.  Die Modelle von WaterRower werden dem Kunden in 6 verschiedenen Holzvarianten und 3 Edelstahlvarianten angeboten. Hierbei kann zwischen dem hellen und warmen Farbton der Eiche, dem weichen und hellen Holz der Esche, dem rötlichen Kirschholz und dem dunklen edlen Ton des Nussbaumes ausgewählt werden. Hier ist definitiv für jeden ein passendes Modell dabei.

Hinzu kommen noch die zwei Sondereditionen aus Holz. Speziell für Fitness-Studios ausgelegt, die Club-Sport Edition, dessen Lackierung vor viel Schweiß und Wasser bei einem hohen Gebrauch schützt. Die zweite Sonderanfertigung aus Holz ist der A1 Esche: die vereinfachte und kostengünstigste Version der WaterRower. Dieser besitzt keinen S4 Leistungsmonitor und ist nicht mit der Rudersoftware We-Row kompatibel aber dennoch hervorragend für den Heimgebrauch geeignet.

Für die längste Lebensdauer sorgen natürlich die Edelstahlmodelle von der WaterRower Modellen. Sie sind für die höchsten Ansprüche für Profis und den Fitnessstudio Gebrauch ausgelegt.

Für größere Personen ab einer Größe von 2Meter bietet der WaterRower Hersteller eine XL-Version der Holzmodelle an. Diese ist etwas länger und ermöglicht so auch größeren Menschen eine sauber Ruderbewegung und angenehmes Training.

Ebenfalls mit ihrer natürlichen Holzoptik stechen die Rudergeräte von First Degree hervor. Für das Gerüst der Ruderergometers wird amerikanisches Eschenholz benutzt und mit zwei unterschiedlichen Lackschichten wird der Feinschliff abgerundet.

Mit mehreren Edelstahlvarianten und unterschiedlichen Holzvarianten ist die Firma First Degree auch sehr variabel aufgestellt. Die Maße der Rudergeräte belaufen sich auf 213 cm Länge, 55 cm Breite und 54 cm Höhe. Auch wenn First Degree nur über zwei unterschiedliche Esche Modelle verfügt (Viking Pro Rower und Apollo PRO AR) können Sie mit der Konkurrenz von WaterRower gut mithalten. Im Funktion und Ausstattung stehen sie den Modellen der WaterRower Holz-Serie in nichts nach.

Sehr ähnlich zu den Holzvarianten sind die Gestelle der beiden Edelstahlmodelle Pacific Challenger Rower AR und der Neptune Challenger AR. Der einzige größere Unterschied besteht darin, dass diese Rudergeräte von First Degree nicht aus zwei sondern aus einer Schiene bestehen, was sich jedoch nicht negativ auf die Stabilität während des Ruderns auswirkt.

Die zwei letzten Edelstahlvarianten E520 und E316 sind die innovativen Modelle. Der Wassertank liegt nicht waagrecht, wie bei den anderen Modellen sondern ist senkrecht eingebaut und blau gefärbt. Auch das Gestelldesign sieht leicht moderner und futuristischer aus als bei den anderen Modellen von First Degree. Sowohl Fitnessstudios als auch Profisportler sind begeistert von dieser Konzeption.

Gemeinsam im Design beider Hersteller ist das Seilzug-System, das mittig des Rudergerätes sitzt und mit einem rissfesten Antriebsseil ausgestattet ist. Der Rollsitz auf dem der Trainierende sitzt, befindet sich bei allen Modellen von der WaterRower Serie und fast allen von First Degree auf zwei Schienen. Für einen festen Stand an den Füßen sorgen Fußschlaufen.

 

Kann man die Geräte platzsparend verstauen?

Sowohl die Marke WaterRower als auch First Degree geben die Möglichkeit, das Rudergerät auf Rollen zu verschieben und mit einer leichten Handbewegung , in einer Ecke aufzustellen, solange es nicht genutzt wird. 

Doch auch wer sich nicht die Mühe machen möchte nach jedem Training das Gerät zu verstauen, kann der Ergometer auch problemlos in seiner Wohnung stehen lassen, da er sich mit seinem einzigartigen Design optimal in jedem Wohnraum integrieren lässt. Die Stellfläche beträgt im aufgestellten Zustand ca. 54 x 55 x 213 cm (L x B x H). Einzige Ausnahme sind die Modelle E520 und E316 von First Degree, da sich diese noch aufrecht stellen lassen.

 

Wer hat die bessere Wasserwiederstandtechnik?

Beide Hersteller verwenden Wasser als Widerstandssystem. Die ergonomisch geformten Paddel setzen das Wasser in Bewegung und erzeugen den Widerstand. Das angenehme Rauschen des Wassers während des Trainings erzeugt eine realistische Ruderatmosphäre. Doch auch wenn beide Hersteller mit dem Widerstand Wasser arbeiten, werden dabei unterschiedliche Techniken verwendet.  

Der Hersteller WaterRower verwenden seinen patentierten Wassertank. Das Wasser im Wassertank, welcher bis zu 18 Liter fassen kann,  wird mithilfe zweier Paddel in Bewegung gesetzt. Dabei wird nach dem Prinzip gearbeitet: Je stärker gezogen wird, desto höher ist auch der Wasserwiderstand und umso mehr Kraft muss aufgewendet werden. Bei weniger Krafteinsatz im Zug wird auch der Widerstand wieder leichter. Für Anfänger kann sich das am Anfang als etwas schwieriger gestalten, da der Widerstand nicht manuell eingestellt werden kann. Für etwas erfahrenere Verwender von Rudergeräten ist dies allerdings kein Problem und es lässt sich eine maximale Wattleistung von bis zu 500 Watt erreichen.

Auch First Degree verwendet seine eigene patentierte Fluid Wassertank Technologie. Hier befinden sich im Wassertank zwei verschiedene Kammern. Der innere passive Tank hat keinen Einfluss auf den Widerstand während des Trainings, sondern dient als Reserve, falls während des Trainings der Widerstand gesteigert werden soll. Die äußere aktive Kammer hingegen legt den Widerstand während des Trainings fest. Je mehr Wasser sich darin befindet umso größer wird auch der Kraftaufwand der aufgewendet werden muss um dem Wasserwiderstand entgegen zu wirken.Da die Wassermenge im äußeren Tank mithilfe eines Reglers eingestellt werden kann, sind die Geräte besonders gut für Anfänger geeignet. Mit Hilfe von drei Schaufeln im Wassertank, der bei den First Degree Modellen 17 Liter umfasst, wird das Wasser während des Ruderns verdrängt. Durch das etwas geringere Fassungsvolumen kommt die maximale Wattleistung hier nur auf 400 Watt.

Aufgrund der genaueren Einstellung des Widerstandes und vor-allem der Anfängerfreundlichkeit würden wir hier die Geräte von First Degree den WaterRower Modellen vorziehen.

 

Wie sieht es mit der Technik und Elektronik aus?

Sowohl die WaterRower als auch die First Degree Modelle  besitzen einen LCD-Monitor (Leistungsmonitor), der während der Trainingseinheit Werte wie Rudergeschwindigkeit, Watt, Kalorienverbrauch, Distanz und Zeit anzeigt.

Die Marke WaterRower kann dazu noch mit vielfältigen Trainingsinformationen punkten. Außerdem bieten sie die Möglichkeit den S4 Leistungsmonitor mit einem Computer zu verbinden . Mithilfe der neusten We-Row App speziell entwickelt für die WaterRower, können wettkampfbegeisterte Athleten dann auch online gegen andere Ruderbegeisterte rudern und zusammen trainieren. Das motiviert nicht nur um regelmäßig am Ball zu bleiben, sondern kitzelt während ihres Trainings noch einmal ein paar Prozent mehr aus Ihnen heraus.

Neben den Standardausgaben wie Geschwindigkeit, Distanz, Zeit usw. gibt der Trainingscomputer von First Degree auch Daten wie Strecke, 500 m Zwischenzeit, Schläge pro Minute, Kalorien pro Stunde und optional die Herzfrequenz aus. Mit Hilfe der  Trainingssoftware von First Degree können weitere Intervall und Trainingsprogramme für das Rudergerät konfiguriert werden.

 

Wer bietet mir mehr Extras und Zubehör?

Egal ob Laptop, Smartphone oder Tablet Halterung WaterRower bietet einige Zubehöre und Extras, um Ihnen das Training so angenehm wie möglich zu gestalten. Hören Sie gerne Musik beim Training oder schauen Sie doch lieber eine neue Folge ihrer Lieblingsserie? All das können sie während eines Workouts auf einem Ruderergometer von WaterRower ausführen. Auch ihren Wohnungsboden können sie mit der erhältlichen Bodenmatte vor Kratzspuren schützen.

Die Marke First Degree Fitness bietet ebenfalls eine funktionale Bodenmatte an, die den Boden vor Kratzern und Schmutz schützt. Wer sein Training gerne etwas gemütlicher gestaltet, dem bietet First Degree eine lederbezogene Rückenlehne für eine bequeme Trainingsposition während des Trainings an.

Für beide Marken sind sowohl Chlortabletten als auch blaues Färbemittel verfügbar, welches das Wasser in einem schönen türkisblau färbt, was sich vor allem im Heimgebrauch sehen lässt. Auch ein Herzfrequenz- Receiver und ein Brustgurt, um Ihre Herzfrequenz beim Rudertraining kontrollieren zu können, sind von beiden Herstellern (außer für das A1-Esche und das Neptune Model) erhältlich.

Hier alle erhältlichen Produkte noch einmal als Übersicht:

WaterRower: 

Herzfrequenz-Empfänger Set für Waterrower

Polar H10 Brustgurt

Waterrower ANT+ Herzfrequenz-Technologie Set

 

First Degree Fitness:

First Degree Heart Rate Receiver Kit

Polar Brustgurt T34

 

Und wer hat das Rennen nun gemacht?

In unserem Rudermaschinen Test gibt es zwei Erstplatzierte: Grundsätzlich bieten sowohl WaterRower als auch First Degree ihren Kunden langlebige, hochwertige und sehr funktionstüchtige Produkte. 

Die Geräte von WaterRower können in Design und Ausstattung ein bisschen mehr überzeigen, jedoch sind die Geräte von First Degree sehr angenehm für Anfänger und Familien zu benutzen aufgrund der verstellbaren, zusätzlichen Widerstandsregulierung. Daher ist es nicht pauschal zu beurteilen welcher Ergometer welches Herstellers nun am besten geeignet ist. Vor dem Kauf sollten Sie sich als Nutzer jedoch fragen, welche Vorteile für Sie am ausschlaggebendsten sind.

Für Profis oder Nutzern mit Rudererfahrung würden wir in diesem Fall einen WaterRower empfehlen, aufgrund der höheren Wattleistung. Für den Ruder-Einsteiger eignet sich ein Ergometer von First Degree, aufgrund des verstellbaren Widerstandes.