Wird geladen...

Header Gerätewartung hier rein

EMS Training

 sdfsdfsdf

EMS steht für Elektronisches Muskel-Stimulations-Training, und verspricht über elektrische Impulse die Muskulatur zu stärken. Somit ist EMS Training eine ganz besondere Form des Krafttrainings.

Einsatzzwecke von Elektrostimulatoren 


Die Elektrostimulation hat ihre Wurzeln in der Physiotherapie. Sie kann als Reha-Maßnahme zum Einsatz kommen, wenn beispielsweise nach einer Verletzung gezielter Muskelaufbau notwendig ist. In diesem Bereich konnten mit EMS-Geräten bereits gute Behandlungserfolge erzielt werden. Elektroden werden auf die Haut geklebt, um die betroffene Muskulatur direkt mit elektrischen Impulsen zu stimulieren, ohne dass sie dafür aktiv bewegt werden muss. Das bringt die Muskeln dazu, sich zusammenzuziehen, ähnlich wie bei einer normalen Bewegung.



Da das Training mit einem EMS-Gerät ein nützliches Instrument ist, um Muskelmasse aufzubauen, erfreut es sich nicht nur im Bereich der Rehabilitation, sondern auch im Bereich Fitness und Leistungssport zunehmender Beliebtheit. So nutzen beispielsweise auch Athleten die elektrische Muskelstimulation als Trainingsergänzung zum normalen Sport, um ihren Muskelaufbau schnell zu steigern. 

 

Eine effiziente Stimulation ohne Risiko


Wie Ihr Gehirn übermittelt das EMS-Gerät dem motorischen Nerv einen elektrischen Impuls und löst so die Kontraktion des Muskels aus. Durch die Nachahmung dieses physiologischen, natürlichen Phänomens ermöglicht die Elektrostimulation ein intensives Muskeltraining. Dank ihrer einzigartigen Leistung, Präzision und ihres Komforts beanspruchen EMS-Geräte eine höchstmögliche Anzahl an Muskelfasern. Ohne die Psyche oder das Herz-Kreislauf-System zu belasten, lassen sie Ihre Muskeln in völliger Sicherheit wirkungsvoll arbeiten und reduzieren dabei die Belastung der Gelenke und Sehnen auf ein Minimum.


Das Funktionsprinzip der Elektrostimulation von EMS-Geräten ist sehr einfach und ahmt den Prozess bei einer gewollten Muskelanspannung getreu nach. Wenn man einen Muskel anspannen will, leitet das Gehirn diese elektrischen Impulse über motorische Nerven an die Muskeln weiter, die sich daraufhin zusammenziehen. Beim EMS-Training kommt der Befehl an die Muskeln nicht vom Gehirn, sondern von außen durch niedrigen Reizstrom. Bei der Elektrostimulation leiten Elektroden die elektrischen Impulse an Muskelpartien weiter, die sich zusammenziehen und so die Aktivität der Muskulatur unter Anstrengung nachahmen. Der Muskel selber kann dabei nicht unterscheiden, ob der elektrische Impuls vom Gehirn ausgeht oder von außen kommt und reagiert in beiden Fällen gleich – mit einer Kontraktion.

Effektiver Muskelaufbau mit EMS-Geräten

Egal ob Sie einfach Ihr Wohlbefinden steigern möchten, oder ob Sie Amateur- beziehungsweise Profisportler sind – EMS-Geräte sind elektrische Muskelstimulatoren, die Ihnen als unverzichtbare Partner zur Trainingsergänzung zur Seite stehen. Sie dienen dazu,

• die Spannkraft Ihres Körpers wiederherzustellen
• Ihre Form zu pflegen
• Ihre sportlichen Leistungen zu verbessern und
• Schmerzen zu lindern. 

Vom Anfänger bis zum Profi kann grundsätzlich jeder seine Kraft und Ausdauer trainieren sowie das Muskelwachstum fördern. Das EMS-Training kann dabei rein zu Trainingszwecken, aber auch zur Rehabilitation und als Vorsorge vor Verletzungen genutzt werden. Auf diese Weise können Sie Ihre Muskeln ohne psychische oder kardiale Ermüdung intensiv arbeiten lassen und die Belastung von Sehnen und Gelenken auf ein Minimum reduzieren. 

Alltagstauglich und auch zu Hause anwendbar

Zusätzlich ist einer der größten Vorteile des EMS Trainings das oftmals schon 20 Minuten für eine Einheit ausreichen, um bei regelmäßiger Anwendung effektiv und nachhaltig die Muskulatur zu stärken. Zudem lässt sich das EMS Training auch zu Hause anwenden und so leicht in den Alltag und auch in den Abend integrieren.

Besonders schneller Muskelwachstum

Beim EMS Training werden insbesondere die höher liegenden, schnell kontrahierenden Muskelfasern angesprochen. Diese werden durch die elektronische Stimulation leichter erreicht als bei gezielter Ansprache. Deshalb ist mit EMS Training ein besonders gut sichtbarer Muskelaufbaueffekt möglich.

Bei EMS Training ist es elementar sich genau an die Anweisungen des Herstellers zu halten!

Im Gegensatz zum herkömmlichen Krafttraining, ist EMS für die Muskelkontraktion zwar intensiver, gleichzeitig spürt der Anwender die Anstrengung aber im ersten Moment weniger. Deshalb ist es bei der Anwendung von EMS-Training ganz besonders wichtig sich genau an die Anweisungen des Herstellers zu halten und vor allem auch auf eine ausreichend große Regenerationsphase für die eigene Muskulatur zu achten.

Bei regelmäßiger Anwendung kann EMS Training zu folgendem beitragen:

  • Zur besseren Durchblutung der Muskeln und damit auch zur Steigerung der körperlichen und psychischen Leistungsfähigkeit.
  • Zur Entspannung und damit auch zur Stressreduzierung.
  • Zur Verbesserung des Stoffwechsels.
  • Zur Entkrampfung der Muskeln und zur Anwendung für Massagen. 
  • Zur Straffung des Bindegewebes und zur Anwendung gegen Zellulitis.

    Speziell im Sportbereich eignet sich die Elektrostimulation für folgende Anwendungsbereiche:

    • Aufwärmen der Muskeln
    • Muskelschnellkrafttraining
    • Muskelausdauertraining
    • Muskelaufbau
    • Erhöhung der Kraft und des Muskelvolumens sowie
    • Muskelentschlackung.

Die Wirkung von EMS-Training

Während des Trainings mit einem EMS-Gerät liegt der Kalorienverbrauch im Vergleich zu ähnlicher Belastung ohne Elektrostimulation bis zu 17 Prozent höher. Langfristig trägt das zu einem optimalen Körperfettanteil bei. Wird ein- bis zweimal pro Woche etwa 20 Minuten mit einem EMS-Gerät trainiert, können dadurch bereits Muskeln aufgebaut und gekräftigt werden. Da die Elektroden genau an jeder wichtigen Muskelpartie platziert werden können, erreicht jeder Impuls genau sein Ziel. So können auch die sonst schwächeren Teile des Körpers gestärkt werden. 

Vor allem die Rumpfmuskulatur kann vom Training mit der elektrischen Unterstützung profitieren. Diese Muskelgruppen stabilisieren Rücken und Bauch und sind bei vielen Menschen durch zu viel Sitzen untrainiert. Wer sich bei der elektrischen Muskelstimulation hingegen in erster Linie auf die Lendenpartie konzentrieren möchte, ist mit einem CefarCompex Lendengürtel gut beraten. Er ermöglicht eine noch gezieltere Stimulation der unteren Rückenregion, wodurch Schmerzen schnell und effektiv gelindert werden können. Da die elektrischen Impulse direkt auf die Muskeln wirken, ist das Training mit einem EMS-Gerät außerdem sehr schonend auf die Gelenke und sie werden nicht überbeansprucht.

EMS-Geräte wie das Bluetens TENS-Gerät BLT02 bieten zusätzlich den Vorteil, dass eine Massagefunktion, sowie eine Schmerztherapie bei Verspannungen möglich ist.

Das Bluetens TENS-Gerät ist ein besonders vielseitig einsetzbares EMS-Gerät mit dem sich folgende Körperbereiche ansprechen lassen:

  • Oberarm
  • Ellenbogen
  • Unterarm
  • Handgelenk
  • Schultern
  • Rücken
  • Bauch
  • Gesäß
  • Oberschenkel
  • Knie
  • Wade
  • Fuß

EMS Geräte dürfen nicht in einer feuchten Umgebung angewandt werden.

Verwenden Sie EMS-Geräte deshalb nie im Wasser oder einer feuchten Umgebung, wie z. B. der Sauna oder einem Bad. 

Befolgen Sie die Anweisungen zur Platzierung der Elektroden ganz genau.

Die Elektroden dürfen unter keinen Umständen im Bereich des Karotissinus (an der Halsvorderseite), des Gehirns (am Kopf) oder des Thorax (Brustkorb) angebracht werden.

Achten Sie auf ausreichend große Regenerationsphasen für Ihre Muskulatur

Um eine Überbelastung der Muskulatur zu vermeiden, sollten Sie immer auf ausreichend lange Regenrationsphasen achten. EMS-Training mit Muskelkater ist deshalb nicht zu empfehlen. Stattdessen sollten Sie Gebrauch von den Massagefunktionen des Bluetens TENS Gerätes machen um der Muskulatur Erholung zu bieten.

Das sollten Sie beachten, wenn Sie ein EMS-Gerät kaufen möchten:

Ein EMS-Gerät sollte ergonomisch und benutzerfreundlich sein. Die Stimulationskanäle sollten möglichst unabhängig und getrennt eingestellt werden können. Nur so gewährleisten Reizstromgeräte ein gezieltes und perfekt kontrolliertes Muskeltraining. Auf dem LCD Display sollten Sie schnell Zugriff zu den Programmen haben, um den Ablauf der Sitzung genau verfolgen zu können. Perfekte und ausgereifte Geräte sind unsere Produkte von Compex wie der Compex Fit 3.0 oder der Compex SP 2.0. Mit ihrem ergonomischen Gehäuse, ihrer natürlichen Handhabung und der langen Akkulaufzeit sind EMS-Geräte von Compex in der Lage, Sie überall hin zu begleiten. Durch die mitgelieferte Tasche können Sie Ihren Muskelstimulator problemlos mit auf Reisen oder zu Wettkämpfen nehmen.


Präzision und einfache Handhabung

All unsere Compex Stimulatoren sind mit vier unabhängigen Kanälen von identischer Leistungsfähigkeit ausgestattet. Jeder Kanal kann individuell, entsprechend der Sensibilität Ihrer Muskeln, eingestellt werden. Dank des bedienfreundlichen LCD Displays können Sie bei alten Geräten rasch auf die Programme zugreifen, Ihre Parameter auswählen und das Fortschreiten der Sitzung verfolgen. Das macht die Handhabung unserer EMS-Geräte sehr einfach. Bei uns erhalten Sie außerdem sämtliches Zubehör für Ihr Gerät. Von den passenden Elektroden über Kabel bis hin zu sonstigen Ersatzteilen. Fragen Sie uns, wenn ihr benötigter Artikel nicht dabei ist.


Eine einmalige technische Unterstützung

Um die Anwendungen zielgerichtet und sportartspezifisch gestalten zu können, hat Compex eine Software entwickelt, die den Benutzer wie ein Trainer betreut. Zusätzlich stellt der Hersteller Ihnen eine CD ROM zur Verfügung, mit der Sie feststellen können, bei welcher Sportart welches Programm optimal auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Dieser Trainingsplaner nennt Ihnen die Muskeln, die in Ihrem Lieblingssport am stärksten gefordert sind, aber auch solche, die beim traditionellen Training manchmal vernachlässigt werden.

Hoher Komfort und absolute Sicherheit

Dank der hohen Qualität ihrer elektronischen Komponenten lassen sich mit unseren Compex EMS-Geräten elektrische Impulse von einer perfekt gesteuerten, rechteckigen Form erzeugen. Diese kraftvollen Impulse, die eine optimale Rekrutierung der Muskelfasern ermöglichen, werden von einem Stromgenerator abgegeben, der durch einen wiederaufladbaren Akku gespeist wird. Dadurch können Sie bei absoluter Sicherheit und hohem Komfort wirkungsvoll arbeiten. 

Die permanente Assistenz eines technischen Beraters

Wenn Sie weitere Informationen rund um das Training mit einem EMS-Gerät haben möchten, können Sie sich jederzeit an unseren Compex Kundenservice wenden. Ein technischer Berater steht Ihnen zur Verfügung und beantwortet all Ihre Fragen zur Auswahl des geeigneten Programms und der Trainingsparameter, zum Anlegen der Elektroden oder zur Einstellung der Intensität. So können Sie sich schnell mit allen Möglichkeiten Ihres neuen Trainingspartners vertraut machen.

Beachten Sie, dass manche Krankheiten gegen ein EMS-Training sprechen können. Wenn Sie ein EMS-Gerät ausprobieren möchten, sollten Sie deshalb vor dem Start sicherheitshalber Ihren Arzt fragen. In solchen Fällen wird allerdings in der Regel von EMS-Training abgeraten. Das gilt insbesondere für Menschen mit:

  • Implantaten
  • Herzschrittmachern
  • Sensibilitätsstörungen (z.B. als Folge von Diabetes)
  • Epilepsie
  • Spastiken oder 
  • Hautproblemen
  • Schwangerschaft

Ja, wenn auf ausreichend große Regenerationsphasen für den Körper geachtet wird, lässt sich das EMS Training geschickt mit anderen Sportarten kombinieren. Grundsätzlich kann EMS-Training dabei für alle Sportarten als Zusatz genutzt werden: In Kombination mit Krafttraining, also Hanteln und Gewichten und in Kombination zu Ausdauersportarten, wie zum Laufen.